Herbst

Jedes Jahr im Herbst beginnt auch ein Zeit, in der unsere lieben vierbeinigen Begleiter besonderen körperlichen Belastungen ausgesetzt sind.

Das nasskalte regnerische Wetter belastet das Immunsystem der Tiere, so dass häufig Durchfälle und Husten-/Schnupfen auftreten. Bedacht sollte auch werden, daß unsere bepfoteten Mitbewohner nur über ein schützendes Haarkleid verfügen und nicht wie wir über Funktions-/Schutzbekleidung gegen Regen und Nässe. Bei Frost, Eis und Schnee muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Tiere nicht abnehmen (hervorgerufen durch Kältezittern), da hierbei wichtige Körperenergie, die fürs Immunsystem benötigt wird, verloren geht.

Ein häufiges Problem im Winter ist eine „Schneegastritis“, dass heisst wenn der Vierbeiner auf dem Spaziergang zu viel von Schnee gefressen hat oder Durchgefrorenes herunterschluckt.

Es sollten die Pfoten vor dem Spaziergang gefettet werden, wenn Splitt oder Salz gestreut wurden, nach dem Spaziergang dann mit Wasser gereinigt werden.

Bei starkem Wind und/oder Regen erscheint es sinnvoll dem Hund einen Wetterschutz anzuziehen, die Katzen liegen ja meist dann schon vor dem Ofen.

In unserer Praxis lässt sich in einem Gespräch klären, welche Maßnahmen am besten geeignet sind, die Abwehrkraft des Körpers und die Leistungsfähigkeit des Immunsystems zu unterstützen um fit durch den Winter zu kommen.